Stilles Gedenken an die Reichspogromnacht
Reichspogromnacht

Stilles Gedenken an die Reichspogromnacht

Antisemitismus mit Zivilcourage entgegnen

100 Morde, 1.200 niedergebrannte Synagogen, 8.000 verwüstete Geschäfte und unzählige Wohnungen. Die am 09. November 1938 von der SA und SS organisierten Novemberpogrome sind eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Den Pogromen habe ich deshalb zusammen mit Andreas Bühl MdL in Arnstadt gedacht.

Zu erinnern heißt auch zu lernen. Wir müssen uns auch heute überall gegen Antisemitismus wehren, wo er am Entstehen ist. Das bedeutet Zivilcourage zeigen, auf sozialen Netzwerken gegen Antisemitismus aktiv zu sein und Fremdenfeindlichkeit generell zu bekämpfen. So werden wir unserer Verantwortung gerecht.