Schipanski fordert Landes-Sonderprogramm für TU Ilmenau
Portrait Tobias Koch Bundestag 12

Schipanski fordert Landes-Sonderprogramm für TU Ilmenau

Der Ilmenauer Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) fordert erneut ein Sonderprogramm des Freistaates für die Technische Universität (TU) Ilmenau und hofft dabei auf Unterstützung der Thüringer SPD-Landtagsfraktion. Diese hatte im Rahmen ihrer Winterklausurtagung in Ilmenau angekündigt, das dortige Innovationszentrum Mobilität weiter fördern zu wollen.

"Das Innovationszentrum Mobilität zu fördern ist gut, greift aber zu kurz. Für Ilmenau muss mehr drin sein! Der Forschungsstandort muss im Ganzen stärker unterstützt werden. Dafür brauchen wir eine ausreichende Finanzierung durch den Freistaat Thüringen und ein Sonderprogramm für die TU Ilmenau. Deren Wettbewerbsfähigkeit sehe ich langfristig nämlich gefährdet durch die wachsende Konkurrenz im nahen Bayern, insbesondere durch die neue TU Nürnberg. Ich setze hierbei auf Unterstützung durch die SPD-Landtagsfraktion, auch beim zuständigen SPD-Wissenschaftsminister", so Schipanski.

Der Forschungspolitiker stellte dabei klar: "Bevor nun wieder reflexartig Rufe nach dem Bund laut werden: Über den Hochschulpakt, Entlastungen beim Bafög und diverse Forschungsprogramme leistet der Bund bereits seinen Beitrag. Bestes Beispiel ist das Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 in Ilmenau. Die Finanzierung der Hochschulen ist und bleibt verfassungsmäßig Aufgabe des Freistaates."